8 Gründe für eine Reise in die Bretagne in diesem Jahr


5 Minuten Lesezeit

1 – Panorama Festival – 20. bis 22. April

Jedes Jahr im Frühling eröffnet sich in Morlaix ein unvergleichbarer Blick über die aktuelle Musikszene. Hier finden sich berühmte Künstler Seite an Seite mit aufsteigenden Sternen des Rock-, Rap- und Electrohimmels. Das einstige kleine Sommerfestival hat sich mit der Zeit zur Eröffnungszeremonie der Sommerfestival-Saison entwickelt und zieht eine ständig wachsende Besucherzahl an. Ob im Veranstaltungspark Langolvas, im Théâtre du Pays de Morlaix, im Coatelan Club oder im Tempo und beim immer wieder unvergesslichen Konzert im Schwimmbad von Morlaix – das Programm der Aufführungen von Panoramas enthält immer ein gutes Stück Leidenschaft.

2 – Jakobsmuschel-Fest – 21. und 22. April

Ihren edlen Jakobsmuscheln widmet die Bretagne am Osterwochenende ein eigenes Fest in Erquy. Bootsparaden und Konzerte setzen die Königin der Muschel an der französischen Küste in Szene. Bei Bootsausflügen in der Bucht von Saint-Brieuc können Besucher die Ernte der Jakobsmuscheln hautnah miterleben. Jedes Jahr im Frühjahr besuchen bis zu 70.000 Einheimische und Touristen das Jakobsmuschelfest.

Die Bucht von Saint-Brieuc im Norden der Bretagne ist einer der größten Jakobsmuschel-Produzenten in Europa. Die wichtigsten Häfen sind Saint-Quay-Portrieux, Erquy und Paimpol.

3 – Fête de la Bretagne – 18. bis 27. Mai

Konzerte, Ausstellungen, Fest-Noz, Märkte und … Vier Tage lang lädt Sie das Fest der Bretagne dazu ein, diese bunte und moderne Region zu entdecken. Vom traditionellen Fest-Noz bis zur Hip-Hop-Party und von Elektro-Musik bis zum bretonischen Dudelsack ist alles dabei, natürlich immer in Kombination mit dem in der Bretagne allgegenwärtigen Meer und zahlreichen Spezialitäten der bretonischen Küche.



Weitere Erlebnistipps für Frankreich


4 – Frankreichs größtes Open Air Fotofestival – Juni bis September

Hunderte großformatige Fotografien werden jedes Jahr in La Gacilly an den granitenen Häuserfassaden des idyllischen 2.000-Einwohner-Dorfes ausgestellt. Ethik und Nachhaltigkeit, Mensch und Natur stehen dabei immer im Mittelpunkt des Festivals; Kunst und Fotojournalismus gehen ineinander über. Gründer des Festivals ist Jacques Rocher, der ebenso wie einst sein Vater Yves Rocher Bürgermeister seines Heimatorts La Gacilly ist.

So sieht ein Fest-noz aus der Nähe aus. / Foto: OLLIVIER Marc
So sieht ein Fest-noz aus der Nähe aus. / Foto: OLLIVIER Marc

5 – 100 von 7.777 Heiligen ab 2018 im „Tal der Heiligen“ – 26. bis 29. Juli

Angeblich 7.777 Heilige verehren die Bretonen, für jede Angelegenheit des täglichen Lebens in der Bretagne einen. Alle Achtung: Das sind zahlenmäßig mehr Heilige, als der aktive Wortschatz einiger Menschen beträgt. Am beliebtesten ist die Heilige Maria, die Schutzpatronin der Seefahrer. Ihre Lieblingsfarbe soll Blau sein. Und das ist auch der Grund, warum in der Bretagne so viele Fensterläden blau angemalt sind.

10 Jahre „Vallée des Saint“ – Tal der Heiligen – feiern die Bretonen Ende Juli. Zwischen grünen Hügeln, mitten im „Kalon Breizh“, im Herz der Bretagne, stehen 99 Statuen aus Granit, jede bis zu vier Meter hoch und fünf Tonnen schwer, jede stellt einen der 7.777 Heiligen dar. Führungen finden täglich statt. Im Juni und September können Besucher den Bildhauern bei der Arbeit zusehen, denn jedes Jahr kommen neue Heilige aus Granit hinzu.

Die 100. Statue des „Tals der Heiligen“ wird Saint Piran. Ende Mai wird er aus Großbritannien in die Bretagne verschifft und anschließend auf Festwagen und mit der Traditionsdampflok „Vapeur du Trieux“ bis ins Tal der Heiligen in Carnoët gebracht, wo er anschließend während der Festlichkeiten zum 10. Geburtstag auf seinem Granitsockel aus einem bretonischen Steinbruch errichtet wird.

6 – Festival Interceltique – 3. bis 12. August

Das größte Keltentreffen der Welt feiern jedes Jahr im August mehr als 4.500 internationale Musiker und Künstler gemeinsam mit 750.000 Besuchern aus aller Welt an der Südküste der Bretagne. Tradition und Moderne tanzen hier Hand in Hand. Auch die internationalen Meisterschaften im Sackpfeife und Harfespielen werden im Rahmen des Festivals ausgetragen. Das Festival Interceltique findet seit 1971 jedes Jahr in Lorient statt.

Foto: GUILLAUDEAU Donatienne
Foto: GUILLAUDEAU Donatienne

7 – Alle Wege führen zum Rum – Einhand-Regatta nach Guadeloupe

Über 6.500 Kilometer segeln 100 Skipper allein quer über den Atlantik von der Bretagne bis nach Guadeloupe in der Karibik, um dort Rum zu trinken. Der Startschuss zum 40. Geburtstag der Einhand-Regatta „Route du Rhum – Destination Guadeloupe “ fällt am Sonntag, dem 4. November 2018 im Hafen von Saint-Malo.

Bereits am 25. Oktober 2018, treffen die 100 Sportler mit ihren Booten in Saint-Malo an der Nordküste der Bretagne ein. Mit der Eröffnungsfeier startet die Korsarenstadt in die Festwoche im Hafen mit vielen Veranstaltungen rund um den Segelsport. Wie in den letzten Jahren werden mehr als zwei Millionen Besucher erwartet.

1978 von der Stadt Saint-Malo, der Region Bretagne und der Insel Guadeloupe gegründet, führt die Rum-Route seitdem alle vier Jahre im Herbst von Saint-Malo bis ins karibische Pointe-à-Pitre. Jeder Skipper kämpft dabei für sich allein, denn die Route du Rhum ist eine Einhand-Segelregatta, bei der sich während der gesamten Tour stets nur ein und dieselbe Person an Bord befindet.

Aufgrund der extremen Anforderungen zählen die Sieger zu den besten Seglern der Welt. Im Jahr 1990 gewann die Französin Florence Arthaud als bisher einzige Frau. Seit 1978 sind die Segelboote schneller geworden: Mehr als 23 Tage war der Sieger 1978 unterwegs. 2014 dagegen erreichte der Franzose Loïc Peyron die Küste von Guadeloupe bereits nach 7 Tagen, 15 Stunden, 3 Minuten und 32 Sekunden. Ein neuer Rekord! Da Ein- und Mehrrumpfboote in sechs Klassen gegeneinander antreten, ist die Rum-Route eine der vielfältigsten Segelregatten der Welt.

8 – Festival Yaouank: Das größte Fest-Noz der Welt – November

Mehr als tausend Tanzfeste – Fest-noz – feiern die Bretonen jedes Jahr. Was ist ein Fest-noz? Ein „geselliges Fest mit Spiel und Tanz bei Nacht“, wie die Übersetzung aus dem Bretonischen lautet. Traditionell und modern zugleich, stehen sie für vieles, was die Bretagne ausmacht und sind UNESCO-Weltkulturerbe.

In den ersten drei Novemberwochen findet jedes Jahr das größte Fest-Noz der Welt in der bretonischen Hauptstadt Rennes statt. Mehr als 6.000 Besucher und Musiker tanzen zu Rock, Jazz und Elektro. Die 20. Ausgabe hat ihren Höhepunkt am 17. November.

Weitere Informationen:

http://www.bretagne-reisen.de/

facebook.com/FansDerBretagne

instagram.com/fansderbretagne

youtube.com/user/BretagneFans

E-Mail: info.de@france.fr

www.france.fr

Titelfoto / Fotofestival in La Gacilly. / Foto: PIRIOU Jacqueline

Quelle: Atout France


Weitere Erlebnistipps für Bretagne


Ein sehr interessantes Video, was man so an Meeresfrüchten vor der Küste der Bretagne aus dem Meer holen und essen kann. Es gibt auch Zubereitungstipps (in franzöischer Sprache aber mit englischen Untertiteln):

 


Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.