Themen » Reisen & Erleben » Fliegen » Airlines » Die verkeimtesten Orte und größten Bakterienschleudern im Flieger

Die verkeimtesten Orte und größten Bakterienschleudern im Flieger

3 Minuten Lesezeit

Mit den meisten Keimen, das habe ich mal gelesen, kommt man beim Einkaufen im Supermarkt in Kontakt. Aber die Flieger sind auch nicht ohne und haben so einige Stellen, an denen wir gehäuft mit Bakterien und Viren in Berührung kommen. Die Reisesuchmaschine Swoodo.de hat sich dem Thema angenommen, recherchiert und außerdem Dr. med. Tabori, Ärztlicher Direktor des Deutschen Beratungszentrum für Hygiene, befragt:

„In Flugzeugen ist durch das hohe Gästeaufkommen naturgemäß eine Häufung von verschiedenen Bakterien, Viren und anderen Mikroorganismen zu finden. Einige Stellen im Passagierbereich sind dabei stärker frequentiert, weil sie regelmäßig berührt und angefasst werden. Dazu zählen der Gurt, der Klapptisch und Türklinken. Um die Keimlast zu verringern, sollten Fluggäste daher folgende Ratschläge beachten:

– Keine Nahrungsmittel direkt auf den Klapptisch legen und diese nicht mit ungewaschenen Händen anfassen
– Bewusst darauf achten, sich nicht ins Gesicht zu fassen
– Sich regelmäßig die Hände waschen.“

 

Die Gefahrenherde

Sicherheitsgurt

Überraschenderweise landet bei der Ekel-Analyse der Sicherheitsgurt unter den schmutzigsten Plätzen an Bord. Die textile Struktur ist ideal, um Bakterien und Keime aller Art aus der Kleidung und vom Körper vorhergehender Passagiere aufzusaugen. Es muss nur ein kranker Passagier, der sich die Nase geputzt hat oder zuvor auf der Toilette war, ohne sich die Hände gewaschen zu haben, den Gurt anlegen. Daher sind bis zu 230 KBE (koloniebildende Einheiten) auf dem Sicherheitsgurt zu finden.

Zum Vergleich: eine Küchen-Arbeitsplatte hat im Durschnitt 361 KBE per Quadratzoll.

Tipp: Anschnallen, Hände desinfizieren und wenn möglich, den gesamten Flug lang angeschnallt bleiben.

 

Die Klapptische zählen zu den schmutzigsten Orten im Fugzeug. Foto: pixabay.com / Counselling

Toilettenspülung

Wenig überraschend ist die Toilettenspülung grundsätzlich der schmutzigste Ort des Badezimmers, da man diese in der Regel berührt, ohne sich vorher die Hände zu waschen. 265 KBE (koloniebildende Einheiten) warten dort auf alle Passagiere.

Zum Vergleich: Die durchschnittliche Klobrille im Eigenheim hat 172 KBE per Quadratzoll. Der Türriegel selbst ist häufig ebenfalls voller Keime und wird nur unregelmäßig vom Reinigungspersonal desinfiziert.

Tipp: Reisende sollten sich nach dem, Toilettengang die Hände sorgfältig waschen und desinfizieren und den Türriegel mit einem frischen Taschentuch öffnen.

 

Klapptisch

Ganz besonders vorsichtig sollte man bei den Klapptischen sein. Dieser zählt zu den schmutzigsten Orten im Flugzeug. Dies ist insofern besonders problematisch, da das kleine Tischchen während des Fluges als Ablagefläche für sämtliche Speisen und Snacks aller Art dient – das Risiko einer Übertragung der Keime über den Mund erhöht sich so massiv. Ganze 2.155 KBE per Quadratzoll können auf Reisende treffen.

Tipp: Nahrungsmittel, die direkten Kontakt mit dem Tisch hatten, sollten Reisende tunlichst vermeiden bzw. vorher gründlich desinfizieren und reinigen.

 

Hinweis:
Das oben angeführte Ranking basiert auf Internetrecherchen, die auf diversen Portalen und Foren am 14. November 2017 durchgeführt wurden.

Quellen:
http://www.nsf.org/newsroom_pdf/ 2011_NSF_Household_Germ_Study_exec-summary.pdf

https://www.wsj.com/articles/the-trouble-with-keeping-commercial-flights-clean-1410993651

Titelbild / Der Sicherheitsgurt – die textile Struktur ist ideal, um Bakterien und Keime aller Art aus der Kleidung und vom Körper vorhergehender Passagiere aufzusaugen. / Foto: pixabay.com / Gadini


Weitere Artikel über Airlines

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert