Ferienflieger Germania ist insolvent – was Fluggäste jetzt tun können Die Hilfsangebote der Wettbewerber


6 Minuten Lesezeit

Insolvenz – Nun hat es wieder eine deutsche Airline erwischt, mit mehr als 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Nur ist sie nicht so bekannt wie die insolvente Airberlin. Dennoch die Germania beförderte bisher immerhin mehr als vier Millionen Passagiere jährlich. Sie flog hauptsächlich von regionalen Airports in Deutschland und bediente mehr als 60 Ziele in Europa, Nordafrika sowie im Nahen und Mittleren Osten.

In der Erklärung des Unternehmens vom 5. Februar 2019 heißt es: „Die Germania Fluggesellschaft mbH und ihr Schwesterunternehmen für technische Dienstleistungen, die Germania Technik Brandenburg GmbH, sowie die Germania Flugdienste GmbH haben am Montag, den 4. Februar 2019 beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg Insolvenz beantragt. Der Flugbetrieb wird in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar 2019 eingestellt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Germania wurden informiert. Die Schweizer Germania Flug AG und die Bulgarian Eagle sind von dem Schritt nicht betroffen.“

Nach dem Insolvenzantrag der Fluggesellschaft Germania hat das zuständige Amtsgericht Charlottenburg das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rüdiger Wienberg von der Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm bestellt. Rund 1.600 Mitarbeiter sind betroffen.

Was bedeutet dies für die Passagiere?

„Reisende, die ihren Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, können sich zur Organisation einer Ersatzbeförderung an ihren Reiseveranstalter wenden. Für Pauschalreisen sieht das Verbraucherschutzrecht Versicherungen vor, die den Ausfall der befördernden Fluglinie kompensieren“, so Insolvenzverwalter Wienberg in seiner Mitteilung.


Die Reiseanbieter sind verpflichtet, sich gegen Insolvenzen zu versichern und müssen ihren Kunden in diesem Fall den vollen Kaufpreis erstatten oder für eine Alternativbeförderung sorgen.

Schlechter sieht es für die Passagiere aus, die ihre Tickets direkt bei Germania gebucht haben. Sie haben keinen Anspruch auf Ersatzbeförderung. Sie sind Gläubiger und müssen ihren Anspruch zur Insolvenztabelle anmelden.

Hierzu müssten die Betroffenen jedoch nicht selbst aktiv werden, so Wienberg. Sie werden nach Verfahrenseröffnung vom Insolvenzverwalter angeschrieben und darüber informiert, was sie zur Forderungsanmeldung tun müssen.

Kredikartenzahler sind im Vorteil

Laura Kauczynski, Expertin für Fluggastrechte vom Fluggasthelfer-Portal AirHelp (www.airhelp.com), sieht dennoch Chancen auch für diesen Personenkreis: „Eine … Option, den Kaufpreis zurückzuerhalten, besteht für Passagiere, die zwar bei Germania direkt gebucht haben, aber als Zahlungsmittel die Kreditkarte genutzt haben. Denn dann besteht die Möglichkeit, belastete Beträge im Konkursfall wieder gutzuschreiben. Dazu muss der jeweiligen Kreditkartenfirma ein Dokument zugeschickt werden, das die erfolglose Geldforderung bei der Fluggesellschaft bescheinigt:“

60.000 Reisende besonders betroffen – Wettbewerber bieten Sonderkonditionen

Von der Insolvenz besonders betroffen, sind rund 60.000 Reisende für den Zeitraum der nächsten zwei Wochen. „Wir sind derzeit mit anderen Marktteilnehmern im Gespräch, um den Passagieren, die an ihren Flugzielen festsitzen kurzfristig und unbürokratisch bei der Rückreise zu helfen“, sagte Wienberg.

Einige Sonderkonditionen von Airlines für Germania-Kunden:

TUI helfe auch Urlaubern, die jetzt im Urlaubsziel festsitzen und keine Veranstalterreise über TUI gebucht haben, sondern lediglich einen Flug direkt bei Germania, teilt das Unternehmen mit. Sie können einen TUI fly-Ersatzflug für ihren ausgefallenen Rückflug nach Deutschland zum Beispiel auf www.tuifly.com buchen und bekommen anschließend 50 Prozent des Flugpreises zurückerstattet. Dafür müssen sie bis 28. Februar 2019 die Buchungsbestätigung des ausgefallenen Germania-Fluges und die Bestätigung des gebuchten TUI fly-Fluges an servicecenter@tuifly.com senden. Dies gilt für alle Rückflüge bis einschließlich 15. Februar 2019.

Eurowings bietet den aktuell im Ausland gestrandeten Gästen der Germania mit sofortiger Wirkung rabattierte Konditionen (50 Prozent) für Rückflüge nach Deutschland mit Eurowings in der Zeit bis Ende Februar 2019 an. Kunden sollen dazu einen Ersatzflug für ihren ausgefallenen Rückflug nach Deutschland auf eurowings.com oder über die mobilen Services der Airline buchen.

Folgende Unterlagen sollen bis zum 28.02.2019 an die E-Mail Adresse buchungsinfo@eurowings.com eingereicht werden:
Buchungsbestätigung des ausgefallenen Germania Fluges von einem ausländischen Abflughafen zu einem Zielflughafen in Deutschland. Bitte beachten, dass der ausgefallene Germania Flug im Zeitraum bis Ende Februar 2019 hätte stattfinden müssen. Buchungsbestätigung des ab dem 05.02.2019 gebuchten Eurowings Fluges. In der Betreffzeile der Email zwingend „Erstattung Germania“ ein.

50 Prozent des Eurowings-Flugpreises werden zurückgezahlt. Die Erstattung erfolgt automatisch über den Zahlungsweg, der bei der Buchung auf eurowings.com gewählt wurde. Innerdeutsche Flüge sind von der Erstattung ausgenommen. Dies gilt auch für Flüge, die auf anderen Buchungsportalen oder im Reisebüro gebucht wurden.

Eurowings bittet um Verständnis dafür, dass der Erstattungsprozess aufgrund der Anzahl an betroffenen Passagieren einige Wochen in Anspruch nehmen kann.

SunExpress biete Gästen, die derzeit an anatolischen Zielorten auf einen Rückflug warten, eine unkomplizierte Umbuchungsmöglichkeit ihrer Tickets für einen Festpreis von 98,99€ an. Für Gäste, die über einen Reiseveranstalter Tickets in die türkischen Sonnenregionen an der Ägäis oder der türkischen Riviera gebucht haben, bietet SunExpress eine unkomplizierte Umbuchungsmöglichkeit über die jeweiligen Reiseveranstalter an.

Allen Germania-Gästen, die einen Germania-Flug nicht als Teil einer Pauschalreise gebucht haben, und deren Flug aus dem Zielgebiet nach Deutschland ausfällt, bietet Condor Flugtickets zur Hälfte des Preises an. Diese Konditionen sind für Flüge zu allen deutschen Flughäfen bis zum 28. Februar 2019 gültig.

Die Vorgehensweise zur Erstattung von 50 Prozent des Flugpreises:

Schritt 1: Rückflug buchen nach Deutschland auf www.condor.com oder über ein Reisebüro. Der Condor-Flug muss vom selben Abflughafen wie der originäre Germania-Flug gebucht werden, er muss jedoch nicht zum selben Zielflughafen in Deutschland durchgeführt werden. Der Originalflug hätte im Zeitraum 5.2. bis 28.2.2019 stattgefunden. Buchungen über Buchungsportale sind von der Erstattung ausgeschlossen.

Schritt 2: Bis zum 28.2.2019 per E-Mail folgende Unterlagen bei reservation@condor.com unter Angabe des Betreffs: „Erstattung Germania“ einreichen: Buchungsbestätigung des Germania-Rückfluges nach Deutschland. Buchungsbestätigung oder Buchungsnummer des Condor-Ersatzfluges.

Schritt 3: Erstattung von 50 Prozent des Flugpreises über den Zahlungsweg, der bei der Buchung des Condor-Flugs auf der Webseite www.condor.com oder im Reisebüro gewählt wurde. Die Erstattung kann aufgrund der Vielzahl an Anfragen einige Wochen in Anspruch nehmen.

Easyjet: Für Germania-Passagiere, die nicht nach Hause zurückfliegen können, bietet die Airline eine Umbuchung auf spezielle easyJet-Flüge und einen Rettungstarif an. Genaueres auf der Webseite https://www.easyjet.com/de/hilfe/vorbereitung-fur-den-flug/aktuelle-fluginformation#

Auf den betroffenen Flugverbindungen gibt es für One-Way-Flüge einen Rettungstarif von 110 Euro pro Passagier (inkl. einem Aufgabegepäckstück von 23 kg). Für die Umbuchung müssen Passagiere ihre Germania-Buchungsreferenz angeben. Dieses Angebot ist für 14 Tage und für Buchungen bis zum 4. März 2019 gültig.

Außerdem bietet Easyjet allen Germania-Kunden mit einer Vorausbuchung für Reisen bis zum 15. Juni 2019 einen Rabatt von 15 Prozent auf Flüge zu und von den Destinationen an. (Siehe o.g. Webseite) Das betrifft die Verbindungen:

Berlin-Tegel: Tel Aviv, Hurghada, Fuerteventura, Palma de Mallorca und Cyprus Paphos

sowie

Berlin-Schönefeld: Tel Aviv, La Palma, Lanzerote, Teneriffa Süd, Palma de Mallorca, Las Palmas (Gran Canaria), Cyprus Larnaca

Um einen reduzierten Flug zu buchen, wenden sich betroffene Passagiere telefonisch an:

Bei Anrufen aus Deutschland+49 (0) 180 600 0160, bei Anrufen außerhalb von Deutschland +44 (0) 330 365 5030

Kunden benötigen ihre ursprüngliche Germania-Ticket- und Buchungsnummer, um eine Buchung vornehmen zu können. Der Rabatt gilt nicht für Online-Buchungen oder für easyJet-Buchungen, die bereits getätigt wurden. Dieses Angebot ist bis zum 19. Februar 2019 befristet.

Unterdessen mehren sich die Stimmen, die auch eine verpflichtende Kundengeldabsicherung für Fluggesellschaften fordern. Ralf Hieke vom Deutschen Reiseverband DRV: „Wir brauchen endlich eine wettbewerbsneutrale Insolvenzabsicherung für Fluggesellschaften. Nur so erhalten Reisende mehr Sicherheit.“

IP

Titelfoto / Germania: Fliegt nicht mehr – zumindest vorerst. / Foto: Germania

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Vielleicht auch interessant


Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.