Fotostrecke: Ausgrabungsstätte antikes Viminacium in Serbien

Last updated on 24. November 2017

1 Minuten Lesezeit
Die frühere Hauptstadt der römischen Provinz Moesia war völlig von Erde bedeckt und schlief 2000 Jahre unberührt. Archäologen graben nun die Stadt Viminacium und das römische Legionslager aus.
Titel
Das antike Viminacium -
eine der größten Ausgrabungsstätten der Römerzeit -
das Pompeji vom Balkan

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Titel
uebersicht

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Nahe von Kostolac erwartet den Besucher das antike Viminacium, eine der größten Ausgrabungsstätten der Römerzeit. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Nahe von Kostolac erwartet den Besucher das antike Viminacium, eine der größten Ausgrabungsstätten der Römerzeit. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

uebersicht
slide3

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

slide3
slide4

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Die frühere Hauptstadt der römischen Provinz Moesia war total von Erde bedeckt und hat 2000 Jahre unberührt geschlafen. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Die frühere Hauptstadt der römischen Provinz Moesia war total von Erde bedeckt und hat 2000 Jahre unberührt geschlafen. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

slide4
latrine

Die historischen Reste einer Latrine. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Die historischen Reste einer Latrine. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Die historischen Reste einer Latrine. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

latrine
halle

Römische Bäder und Thermen sowie ein Amphitheater konnten bisher freigelegt werden. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Römische Bäder und Thermen sowie ein Amphitheater konnten bisher freigelegt werden. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Römische Bäder und Thermen sowie ein Amphitheater konnten bisher freigelegt werden. Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

halle
Grab

Nicht einmal 5 Prozent dieser ehemaligen römischen Provinzhauptstadt sind bisher freigelegt.
Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

Grab
schaedel

Foto: Lassuns.reisen / Ingo Paszkowsky

schaedel
Amphitheater

Foto: Ronald Keusch

Reste des ehemaligen Amphitheaters. Mit den Holzbauten kann die ehemalige Spielstätte nun wieder für gelegentliche Aufführungen genutzt werden. Foto: Ronald Keusch

Reste des ehemaligen Amphitheaters. Mit den Holzbauten kann die ehemalige Spielstätte nun wieder für gelegentliche Aufführungen genutzt werden. Foto: Ronald Keusch

Amphitheater
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Titel
uebersicht
slide3
slide4
latrine
halle
Grab
schaedel
Amphitheater
previous arrow
next arrow
Fotos: Ronald Keusch, Ingo Paszkowsky

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.