Frankfurt: 8 Top Insider Tipps für den Besuch der Main-Metropole Mehr als Apfelwein, historische Altstadt und Einkaufsmeile Zeil


4 Minuten Lesezeit

Frankfurt am Main – für viele eine Stadt, die als Finanzmetropole Deutschlands gilt, über den größten Flughafen des Landes verfügt und wegen ihrer imposanten Skyline auch als „Mainhattan“ bezeichnet wird. Bekannt ist Frankfurt insbesondere für rustikale Apfelweinkneipen, die historische Altstadt mit Dom und Rathaus, genannt „Römer“, sowie die Einkaufsmeile Zeil – Sehenswürdigkeiten, die in jedem Reiseführer zu finden sind. Doch die Stadt hat weitaus mehr zu bieten: Wer die Mainmetropole wie ein waschechter Frankfurter entdecken will – hier sind 8 Top Insider Tipps.

1. Shopping auf der Berger Straße

Frankfurt ist ein Paradies für Shopaholics. Neben der Zeil warten zahlreiche Einkaufszentren wie das Skyline Plaza, das sich direkt neben dem Citadines City Centre Frankfurt befindet, auf Besucher. Wer Läden abseits des Mainstreams sucht, wird die rund drei Kilometer lange Berger Straße zwischen den Haltestellen Merianplatz und Bornheim Mitte empfohlen. Die lebendige Meile überzeugt mit individuellen Boutiquen sowie gemütlichen Cafés und Bars für Pausen zwischendurch.

2. Sich direkt unter die Einheimischen mischen

Frankfurter lieben ihre Märkte – so wird am Donnerstagabend auf dem Erzeugermarkt an der Konstablerwache die Vorfreude aufs Wochenende mit einem Wein direkt vom Winzer begossen. Weiterhin locken Stände mit frischem Gemüse, Käse, Brot- und Fleischwaren. Ob Jung oder Alt, hier kommen alle Generationen zusammen. Weiter geht es einen Tag später, am besten gleich nach Feierabend, auf dem Markt am Friedberger Platz. Wenn die Stände um 20 Uhr schließen und sich die Party spätestens um 22 Uhr dem Ende neigt, ist die Berger Straße fußläufig erreichbar und bietet zahlreiche gastronomische Highlights für einen ausgelassenen Start ins Wochenende.

3. Kulinarische Geheimnisse im Europaviertel

Wer Frankfurt besucht, sollte sich die obligatorische Grüne Sauce in einer traditionellen Apfelweinkneipe nicht entgehen lassen. Wem es allerdings dort zu überlaufen ist, macht einen Abstecher ins moderne Europaviertel in nächster Nähe zum Citadines City Centre Frankfurt. Als besondere Empfehlungen gelten das Café Croquant mit Pariser Flair, das knusprige Backwaren bis hin zu frischen Salaten anbietet, und das Restaurant Laube Liebe Hoffnung, in dem authentische saisonale Küche serviert wird. Die Location, ein kleines Holzhaus, schafft ein besonderes Ambiente.


4. Feinste Lebensmittel in der Kleinmarkthalle einkaufen

In einer Seitenstraße der Zeil gelegen, bieten rund 60 Händler in der Kleinmarkthalle von Montag bis Samstag feinste Lebensmittel: von frischem Gemüse und Obst über saisonale Blumen bis hin zu internationalen Spezialitäten und erlesenen Weinen.

Extra-Tipp: Samstags ist die Kleinmarkthalle der Treffpunkt für einheimische und internationale Besucher gleichermaßen, ein Mittagessen mit Wein vom Winzer und einer Auswahl an Wurst, Käse und Antipasti auf der Dachterrasse sorgt für kulinarischen Hochgenuss.

5. Kunst in der Schirn

Direkt in der Altstadt neben dem Römer befindet sich die Kunsthalle Schirn, die zu den besten Ausstellungshäusern Europas zählt. Seit ihrer Eröffnung 1986 wurden bereits 200 Ausstellungen gezeigt – aktuell noch bis zum 21. Januar 2018 “Diorama. Erfindung einer Illusion”.

6. Sport mit Ausblick

Im Ostend, gleich neben der beeindruckenden Europäischen Zentralbank und direkt am Mainufer, befindet sich der Hafenpark. Die Grünanlage ist ideal für alle, die sich gerne spontan an der frischen Luft bewegen oder einfach nur in der Natur entspannen möchten. Zur Verfügung stehen eine Skate- und BMX-Anlage, eine Fitness- sowie ein Kletter- und Klimmparcours für Freeletics, mehrere multifunktionale Spielfelder und vieles mehr.

7. Klingeln für Cocktails

Zu den exklusivsten Bars in Frankfurt zählen das im Nordend gelegene nostalgische Logenhaus, das die Salonkultur der 20er- und 30er-Jahre wiederaufleben lässt, und die Rote Bar am Mainufer. Was die Bars so besonders macht: Wer einen Drink nehmen will, muss klingeln und darauf hoffen, noch einen der begehrten Plätze zu ergattern.

8. After-Work auf dem Main

Am Abend verwandelt sich Frankfurt mit seiner Skyline in eine traumhafte Kulisse. Besonders reizvoll ist der Anblick vom Main aus: Die Frankfurter Personenschiffahrt Primus-Linie bietet in den warmen Monaten After-Work-Shipping inklusive DJ, Fingerfood und leckeren Cocktails. Die Fahrt kostet 17 Euro pro Person und startet um 18:30 Uhr, Termine sind online abrufbar. Alternativ steht die Skylight-Tour zur Verfügung, welche die faszinierende Illumination der Stadt während einer einstündigen Fahrt zeigt.


Fotostrecke Hotel Citadines City Centre Frankfurt


Quelle: Citadines City Centre Frankfurt

Titelfoto / Frankfurt Skyline / pixabay.com / 12019


Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.