Reise-Ziele » Europa » Island » Games of Thrones – die Drehorte in Island besuchen
Þingvellir National Park Die magische Landschaft des ältesten Nationalparks und bedeutsamsten historischen Ortes Islands ist die perfekte Location für den Serien-Welterfolg. Foto: pixabay.com / Fritz_the_Cat

Games of Thrones – die Drehorte in Island besuchen

4 Minuten Lesezeit

„Games of Thrones“ ist ja die erfolgreiche Fantasy-Saga schlechthin. Naja, es gibt bzw. gab auch „Star Wars“ und „Akte-X“, und andere.  Während ich den FBI-Agenten Dana Scully und Fox Mulder ziemlich lange zusehen konnte, wie sie mysteriöse Fälle lösten oder auch nicht, habe ich es bisher trotz allen guten Willens nicht durchgehalten, auch nur eine Folge „Games of Thrones“ vollständig anzuschauen.

Aber, es gibt sie ja die zahlreichen Fans, die der letzten Staffel von Game of Thrones entgegenfiebern. Die Dreharbeiten zu den allerletzten Folgen auf Island beginnen im Februar 2018. Für Serienfans, die nicht bis zur Ausstrahlung 2019 warten wollen, hat die isländische Billig-Flieger WOW air die sehenswertesten Schauplätze der Serie zusammengestellt.

Þingvellir National Park

Die magische Landschaft des ältesten Nationalparks und bedeutsamsten historischen Ortes Islands ist die perfekte Location für den Serien-Welterfolg. In Staffel vier spielt die UNESCO-Weltkulturerbestätte die Hauptrolle als Kulisse für Westeros und die Wanderung von Arya Stark und Sandor Clegane. Die wilde und grüne Sommerlandschaft ist auch die Bühne für den dramatischen Kampf zwischen Brienne von Tarth und dem Bluthund. Þingvellir liegt inmitten des Golden Circle und ist mit dem Mietwagen oder einer Bustour von Reykjavík aus gut zu erreichen.

Grjótagja

Die Thermalquellenhöhle ist definitiv einen Besuch wert. Das Liebesnest von Jon Schnee und Ygritte liegt im Nordosten Islands in der Nähe des Sees Mývatn. Während außerhalb der kleinen Lavahöhle Schnee und Eis die Landschaft formen, hat das Wasser eine Temperatur von bis zu 50 Grad. Das erklärt, warum es ein idealer Drehort für Jon und Ygrittes vertraute Zweisamkeit war und generell ein beliebter Platz zum Baden ist. Das warme Wasser lädt geradezu ein, mit dem oder der Liebsten einzutauchen à la Games of Thrones.

Svínafellsjökull. Diese Landschaft kommt auch ohne Spezialeffekte aus: Für die Folge „Hinter der Mauer“ wurden in der unberührten Landschaft am Rande des Vatnajökulls verschiedene Szenen gedreht. Foto: pixabay.com / JimboChan
Svínafellsjökull. Diese Landschaft kommt auch ohne Spezialeffekte aus: Für die Folge „Hinter der Mauer“ wurden in der unberührten Landschaft am Rande des Vatnajökulls verschiedene Szenen gedreht. Foto: pixabay.com / JimboChan

Svínafellsjökull

Diese Landschaft kommt auch ohne Spezialeffekte aus: Für die Folge „Hinter der Mauer“ wurden in der unberührten Landschaft am Rande des Vatnajökulls verschiedene Szenen gedreht. Die Gletscherzunge dient als Szenenkulisse in denen sowohl Jon Schnee und Ygritte, aber auch die weißen Wanderer hinter der Mauer unterwegs sind. Nur zwei Kilometer von der Ringstraße entfernt können Islandtouristen einen Abstecher zu diesem eindrucksvollen Drehort machen. Aber: Hier sind die Gletscher nicht einfach nur weiß. Je nach Lichteinfall und geologischer Beschaffenheit zeigt sich das Eis in den unterschiedlichsten Farben, mal mit blau schimmernden Eisgrotten, mal mit türkisfarbenen Eisbergen. Die dunklen Schichten im Eis stammen von mehrfachen Vulkanausbrüchen.


Weitere Beiträge über Island


Dimmuborgir

Wie so vieles auf Island ist Dimmuborgir das Ergebnis vulkanischer Kräfte. Die eindrucksvolle Vulkanlandschaft aus Türmen, Mauern und Höhlen im Norden Islands wird auch „die dunkle Stadt“ genannt, ist aber ein Lavafeld am See Mývatn. Diese mystischen Formen sind die Bühne von Manke Rayder und den Wildlingen, die hier ihr Camp aufschlagen. Entstanden ist dieses Lavafeld vor etwa 2.000 Jahren aus Feuer und Wasser. Damals war Dimmuborgir ein großer See, der bei einer Eruption mit der sogenannten Laxa-Lava überflutet wurde. Das verdampfende Wasser und die Lava schufen Hohlräume und unheimliche Gestalten.

Höfðabrekka

Die Landschaft von Höfðabrekka mit ihrem wilden Meer und scharfen Klippen ist der Aufnahmeort für die Erzählungen in den heimtückischen Frostfängen. In der Serie liegt der Gebirgszug im äußersten Norden von Westeros, den fiktiven sieben Königs¬landen. In Staffel 1 und 2 wagt sich die Nachtwache in das gefürchtete Gebiet. Jon Schnee trifft auf Ygritte, die Wildlings-Frau, und nimmt sie als Gefangene. Seinen Namen erhält das Gebirge durch seine gezackten und verschneiten Gipfel und soll einer Wüste aus Stein und Eis gleichen. Die Filmlocation im Süden Islands ist für die Fans der mittelalterlichen Fantasy-Saga über die Ringroad problemlos erreichbar.

WOW air fliegt bereits ab 49 Euro von Frankfurt oder Berlin nach Island. Dass bei diesem Preis nicht viel enthalten ist, dürfte klar sein. Im günstigsten Tarif WOW basic ist das Flugticket inbegriffen und ein „persönlicher Gegenstand“ von maximal 42 x 32 x 25 cm Größe und maximal 10 Kilogramm Gewicht. Also ein kleiner Rucksack, Fototasche etc. Dieses Gepäck muss unter dem Vordersitz verstaut werden. Aber einen Hardcore Fan der Serie ficht das natürlich nicht an, Hauptsache schnell und günstig zu den Drehorten reisen und dann die Phantasie beflügeln lassen …

Mehr Infos und Flüge buchen:

https://wow-air.de/

Titelfoto / Þingvellir National Park. Die magische Landschaft des ältesten Nationalparks und bedeutsamsten historischen Ortes Islands ist die perfekte Location für den Serien-Welterfolg. / Foto: pixabay.com / Fritz_the_Cat

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert