History: Die stuttgarter Pferdeeisenbahn

1 Minuten Lesezeit

Für den technischen Fortschritt waren sie vermutlich ein Segen, aber für die Zugtiere, die Pferde, meist eine Qual. Gemeint sind die sogenannten Pferdeeisenbahnen. Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt aus einem Artikel über die Pferdeeisenbahn in Stuttgart, den wir der Allgemeinen Illustrierten Zeitung – Über Land und Meer – aus dem Jahr 1869 entnommen haben.

… Im Innern großer und verkehrsreicher Städte, im Zickzack der Gassen und Straßen war es aber doch gewagt, oft auch physisch unmöglich, das Dampfroß durchbrausen zu lassen. Und doch wurden dem industriellen und dem bummelnden Menschen die Entfernungen zum Gehen selbst hier zu groß, beziehungsweise zu – theuer. Namentlich die praktischen Amerikaner, welche ihre Zeit zu verwerthen verstehen, fanden es unwirthschaftlich, sich auf den langsamen eigenen Beinen zu Geschäft und zum Vergnügen zu bewegen. Da kamen denn auch die Pferdeeisenbahnen wieder zu Ehren. Zuerst in den Städten Amerikas, dann in jenen von England wurden sie gebaut und vom großen Publikum sehr bequem gefunden. Von dort bürgerten sie sich sodann sporadisch auf dem Kontinente ein. Neuerdings gibt es kaum mehr ein große Stadt, in welcher man eine Pferdebahn nicht in Wirklichkeit oder doch in der Idee hätte. Wir wagen sogar zu prophezeien, dass im achten Dezennium des neunzehnten Jahrhunderts jede größere Stadt ihre Pferdebahn haben und daß deren Existenz einen Maßstab ihrer gewerblichen Entwicklung abgeben wird…

Lassuns.reisen: Die Stuttgarter Pferdeeisenbahn. Geschlossener Wagen.

Weitere Beiträge aus der Rubrik History


Lassuns.reisen: Die Stuttgarter Pferdeeisenbahn. Aus “Ueber Land und Meer. Allgemeine Illustrierte Zeitung”, 1869

Weitere Reiseanregungen für Baden-Würtemberg

 

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.