History: Wie die Spatzen nach New York kamen

1 Minuten Lesezeit

Noch vor einigen Jahren galten Spatzen vielerorts als Plage, in vielen Gebieten haben sie sich heute jedoch rargemacht. Wie sich die New Yorker Bürger vor rund 150 Jahren über die Sperlinge in ihrer Stadt freuten, haben wir der Allgemeinen Illustrierten Zeitung – Über Land und Meer – aus dem Jahr 1869 entnommen.

In den öffentlichen Spaziergängen und Parkanlagen von New-York, Jersey-City und Brooklyn hatte die Masse der Insekten und Würmer, welche von den Zweigen der Bäume herabhingen und beständig auf die Spaziergänger fielen, in solchem Grade zugenommen, daß jede Abhülfe willkommen war. Und diese fand man in den Sperlingen. Man importierte deßhalb eine kleine Anzahl solcher, diese vermehrten sich aber so rasch, daß man an manchen Orten sich fragen mußte, ob sie nicht selber eine Last seien. Aber sie sind jedenfalls den Würmern vorzuziehen und der Stadtvorstand hat unserer Ansicht nach richtig gehandelt, indem er den Sperlingen, um sie an New-York zu fesseln, solch hübsche Häuschen erbaute, wie sie unsere Abbildung in dem auf dem Unionsquare befindlichen zeigt. Sie werden im Winter auf Kosten der Stadt gefüttert, im Sommer aber läßt man sie ihre Nahrung selbst suchen. Solchergestalt wird man unsern deutschen Freund auch bald in Amerika heimisch finden.

Lassuns.reisen

Weitere Beiträge aus der Rubrik History

 

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.