London für Abenteurer – die besten Sehenswürdigkeiten in drei Tagen


5 Minuten Lesezeit

Auch ohne den vermutlich Ende März kommenden Brexit ist London ein lohnendes Reiseziel. 20 Millionen Besucher pro Jahr sprechen dafür. Aber jetzt wird es richtig spannend. Wer London bisher noch nicht erlebt hat, aber unbedingt mal hin will, sollte das jetzt tun. Andererseits könnte auch die Zeit nach dem Brexit interessant sein, um die Aufbruch- oder Katerstimmung zu erleben. Echte Abenteurer dagegen sind am 29. März in London oder im Vereinigten Königreich. Denn am 29. März 2019 um 23 Uhr britischer Zeit sollte der Austritt der Briten aus der EU vollzogen sein. Kein langer Zeitraum bis dahin, aber dennoch ausreichend für politische Überraschungen.

Jetzt zu unseren Tipps für drei Tage volles Programm in der Metropole.

Der London-Pass ist für Kurzurlauber keine schlechte Wahl. Besitzer des London-Passes erhalten Eintritt in über 80 Top-Attraktionen, profitieren von vergünstigten Angeboten und schnellem Zugang zu einigen der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

So könnte Ihr dreitägiger Aufenthalt aussehen:


Tag 1

Der Tag beginnt mit einem Abstecher in die bekannteste Kirche der Stadt, die St Paul‘s Cathedral. Schnell geht es an den Warteschlangen vorbei, hoch in die mächtige Kuppel mit ihrem Flüstergewölbe, der sogenannten „Whispering Gallery“. In der Kuppel an die Wand gehauchte Worte sind auf der gegenüberliegenden Seite bestens zu verstehen.

Eine 10-minütige Busfahrt führt anschließend zum Tower of London. Bei einer Tour mit einem der Ordnungshüter und Touristenführer des Tower, den sogenannten „Beefeaters“, erfahren Besucher die Geschichten und Tragödien der historischen Stätte. Darüber hinaus gibt es die atemberaubenden Kronjuwelen und die Rüstung von Henry VIII in der Ausstellung „Line of Kings“ zu bestaunen.

Nach dem Mittagessen bietet sich ein Spaziergang zur Tower Bridge mit ihrem gläsernen Laufsteg über die Themse an. Aus der Adlerperspektive lassen sich von hier der mächtige Fluss, die Fußgänger und der Verkehr erhaschen.

Wieder zurück auf Straßenniveau angekommen erleben Urlauber an Bord einer Themse-Kreuzfahrt einen Perspektivwechsel auf die Stadt. Der London Pass enthält ein 1-Tages-Ticket für eine Hop-on / Hop-off Tour an Bord eines der Ausflugsschiffe. Die Reise führt unter anderem am House of Parliament, Westminster Abbey und London Eye vorbei.

Tag 2

Bei einem Urlaub in London sollte man sich auf die Spuren der Royals und der englischen Monarchie begeben. So bietet sich am Morgen des zweiten Tages ein Besuch von Westminster Abbey an. Der Eintritt in die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Kirche ist im London Pass enthalten. Seit dem Jahr 1066 finden in Westminster Abbey königliche Krönungen statt. 2011 gaben sich Prinz William und Kate Middleton hier das Ja-Wort.

St Paul‘s Cathedral - die bekannteste Kirche Londons. Foto: London Pass
St Paul‘s Cathedral – die bekannteste Kirche Londons.
Foto: London Pass

Weiter geht es mit dem London-Pass an Bord eines Big Bus Sightseeing-Bus (Route: London Red Tour) in Richtung Buckingham Palace. Hier befindet sich die Queen’s Gallery im Buckingham Palace, ein permanenter Raum für wechselnde Ausstellungen von Kunstwerken der Royal Collection.

Ein Muss für Kunstliebhaber und für Inhaber des London-Pass ein kostenloser Augenschmaus. Gleich nebenan liegen die Royal Mews, eine der schönsten noch genutzten Stallungen weltweit, in denen auch die königliche Sammlung historischer Kutschen und Karossen sowie die Pferde der Queen untergebracht sind.

Nach einer Mittagspause im schicken Viertel Mayfair geht die Tour mit dem Big Bus (Route: London Blue Tour) zu den Royals dank des London Pass kostenlos weiter. Sie führt von Hyde Park Corner zum Haus der verstorbenen Prinzessin Diana und zur einstigen Kindheitsresidenz von Queen Victoria, dem Kensington Palace. Aktuell bewohnen Kate und William den Palast, in dem sich verschiedene Ausstellungen wie „Diana: Her Fashion Story“ und „Victoria Revealed“ dem Leben der großen Frauen der Monarchie widmen.

Tag 3

Kein Kurztrip nach London ohne einen Abstecher zum geschichtsträchtigen Windsor Castle. Per Zug geht es von der Station London Paddington über Slough mit dem London Pass kostenfrei nach Windsor. Windsor Castle gilt als Lieblingsresidenz von Queen Elizabeth II. Das älteste und größte bewohnte Schloss der Welt spielt eine wichtige Rolle im Leben der Monarchin. Hier verweilt sie regelmäßig an den Wochenenden und über Ostern.

Die Kapelle des Schlosses, St George’s Chapel, kommt dem ein oder anderen Besucher sicherlich bekannt vor: Hier heirateten Prinz Harry und Meghan Markle letztes Jahr… und das ist nur die letzte Episode in mehr als 900 Jahren königlicher Geschichte in Windsor. Wer noch mehr aus dem royalen Landausflug herausholen möchte, bucht anschließend eine Flussfahrt mit der French Brothers River Cruise. Inhaber des London Pass sparen 20 Prozent auf der malerischen Themse-Tour, die spektakuläre Blicke auf Windsor Castle und das Eton College ermöglicht. Es ist der perfekte Abschluss für drei faszinierende Tage.

Ein 3-Tages-London Pass kostet £114 (zirka 130 Euro) pro Erwachsenen und £84 (zirka 96 Euro) pro Kind im Alter von fünf bis 15 Jahren. Das Ticket ermöglicht den Eintritt in mehr als 80 Attraktionen, Sehenswürdigkeiten, Museen sowie die Teilnahme an Touren. Die regulären Eintrittspreise aller Attraktionen und Ausflüge des hier vorgestellten 3-Tages-Kurztrips kosten insgesamt £198.85 (zirka 230 Euro). Mit dem London Pass sparen Besucher mehr als £84, fast 100 Euro, in drei Tagen.

Weitere Informationen:

www.londonpass.de

Titelfoto: Werden nach dem Brexit über London mehr dunkle Wolken hängen oder wird mehr die Sonne scheinen? /  Foto: pixabay / liushuquan

London Foto: pixabay / fxxu
London
Foto: pixabay / fxxu

Das könnte Sie auch interessieren:

 


Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.