Neuigkeiten aus Italien im April

7 Minuten Lesezeit

Italiens Initiativen zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018

Mit 267 Initiativen beteiligt sich Italien beim Europäischen Jahr des Kulturerbes, das die EU für 2018 deklariert hat. Das italienische Ministerium für Kultur und Tourismus MIBACT informiert auf der Website www.annoeuropeo2018.beniculturali.it/en/ über die teilnehmenden Kulturstätten und Partner und gibt einen Überblick über das Programm. Zudem geben in der Rubrik „Multimedia“ Videos einen guten Eindruck zu unterschiedlichen Kulturorten Italiens.

Die Initiativen des Programms sind sehr vielfältig: Pompei@MADRE ist beispielsweise eine Zusammenarbeit zwischen der archäologischen Stätte Pompeji mit dem MADRE Museum in Neapel, das zeitgenössische Kunst ausstellt. Bei dem Projekt wird das Verhältnis der Kunst von damals und heute zum Thema Campania Felix beleuchtet.

Das Europäische Jahr des Kulturerbes soll das Bewusstsein für die soziale und wirtschaftliche Bedeutung des kulturellen Erbes stärken. Tausende von Initiativen und Veranstaltungen in ganz Europa bieten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, mitzumachen. Neben Projekten und Initiativen in den EU-Mitgliedstaaten, Gemeinden und Regionen sind auch von der EU finanzierte, länderübergreifende Projekte geplant.

Mit 453 Stätten befindet sich fast die Hälfte der Stätten der UNESCO-Liste des Welterbes in Europa.

Ostern im größten kulinarischen Themenpark FICO

FICO, der weltweit größte kulinarische Themenpark bei Bologna, lädt Groß und Klein an Ostern zu speziellen Events ein: auch an den Feiertagen können Besucher an Kursen teilnehmen und selbst Schoko-Ostereier kreieren oder an verschiedenen Käseproduktion teilnehmen und dabei lernen, wie Grana Padano oder der Squacquerone entstehen. Im April dreht sich dann alles um Gemüsebeete und deren Produkte wie Chicorée, Mangold oder Radicchio. Rund um den 25. April, Feiertag in Italien, können Besucher beim Artischocken-Festival die unterschiedlichen Sorten kennenlernen und spezielle Menüs probieren. Am 1. Mai dann wird der Spargel gefeiert.

Mehr Informationen:

www.eatalyworld.it/en/

Artischockenfest in Paestum

Vom 21. April bis 1. Mai  findet in der Provinz Salerno die zehnte Ausgabe des Artischockenfestivals von Paestum statt.  Mittelpunkt der Veranstaltung ist der kleine Ort Gromola nahe Paestum, wo Besucher im Rahmen des 10-tägigen Festivals an den Ausstellungsständen allerlei Köstlichkeiten rund um den mit dem IGP-Siegel ausgezeichneten Carciofo di Paestum, wie etwa Penne mit Speck und Artischocken, Artischockenrisotto, – pizza sowie die typische Sfogliatella (eine Art Blätterteigtasche) mit Ricotta und Artischocken genießen können. Begleitend dazu gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Musik- und Tanzdarbietungen. Mit der archäologischen Ausgrabungsstätte Paestum wartet ganz in der Nähe ein Highlight für Kulturbegeisterte.

Mehr Informationen:

www.festadelcarciofo.it

Südtiroler Weinstraßenwochen

Vom 21. April bis 9. Juni steht die Südtiroler Weinstraße ganz im Zeichen der Rebe: im Rahmen der Südtiroler WeinstraßenWochen erfahren Besucher bei einem abwechslungsreichen Programm aus Begegnungen mit Kellermeistern und Winzern und bei genussvollen Events und Veranstaltungsorten alles über die Welt des Südtiroler Weines. Ganze sechs Wochen kann das Wissen rund um den Wein erweitert, Weinkultur erlebt oder einfach nur der eine oder andere edle Tropfen in geselliger Atmosphäre genossen werden. Fulminantes Finale der Südtiroler WeinstraßenWochen – Vino in Festa ist die Nacht der Keller, am 9. Juni 2018, wenn diese an der Südtiroler Weinstraße für Besucher ihre Tore öffnen und Besucher bequem mit einem Shuttle von einer Kellerei in die nächste gelangen können.

Mehr Informationen:

www.suedtirol.info

BARDOLINO MIO FIORE trifft Vinitaly und die Stadt

Vom 13. bis 15. April findet an der Seepromenade von Bardolino die erste Ausgabe von Bardolino Mio Fiore statt, ein elegantes Dorffest, das der Ausstellung von Blumen und Obstpflanzen gewidmet ist. Auf dem Programm stehen Blumenthemen: Tutorials, Show-Cooking und die Verkostung von Gerichten, die auf typischen Veroneser Produkten basieren. Während der drei Tage des Festivals können Besucher Pflanzen, Blumen, Obstbäume und die gesamte Gartenarbeit bewundern und kaufen.

In der Vela del Gusto, dem Zelt für lokale Speisen und Weine, können traditionelle Veroneser Gerichte probiert und an geführten Verkostungen teilgenommen werden , die vom Konsortium Radicchio di Verona IGP organisiert werden. In diesem besonderen Ort wird der IGP Radicchio von Verona der Protagonist von köstlichen Rezepten und interessanten Lehrstunden über seine organoleptischen Qualitäten sein. Während der Kochshows wird der Radicchio auch in Kombination mit anderen Veroneser Produkten angeboten. Für die musikalische Untermalung sorgt außerdem Harfenmusik, die an den 3 Tagen gespielt wird.

Piazzetta del Porto, Lungolago Cornicello, Parco und Villa Carrara Bottagisio

Weitere Informationen:

www.tourism.verona.it/de/veranstaltungen

Ausstellungstipps

Tizian in Brescia

Noch bis 1. Juli  zeigt das Museum Santa Giulia in Brescia die Ausstellung „Tizian und die Malerei des 16. Jahrhunderts zwischen Venedig und Brescia“: eine Entdeckungsreise zu den großen Meisterwerken der Renaissance, die den Einfluss Tizians auf die Künstler aus dem Raum Brescia wie Romanino, Moretto, Savoldo oder Vincenzo Foppa, untersucht. Tizian (ca. 1490-1576) spielte eine bedeutende Rolle im Gebiet von Brescia, wo der  Renaissancemaler aus Venedig zahlreiche Werke, wie insbesondere den Flügelaltar Averoldi, zu sehen in der Kirche Santi Nazaro e Celso in Brescia, hinterließ. Ein weiterer Ausstellungsabschnitt wird der Brescianer Kunst nach Tizian mit den Vertretern des venezianischen Manierismus von Paolo Veronese bis Francesco Bassano gewidmet. Anlässlich der Wiedereröffnung der Pinacoteca Tosio Martinengo in Brescia, in der u.a. Meisterwerke von Raffael zu sehen sind, können mit einem Eintrittsticket bis zum 1. Juli beide Museen besucht werden.

Weitere Infos:

www.bresciatourism.it/de/cosa-fare/die-ausstellung-tizian-brescia/

„Von Raffael bis Canova, von Valladier bis Balla“ in Perugia

Bis zum 30. September 2018 haben Besucher der umbrischen Hauptstadt Perugia die Möglichkeit, über 100 Meisterwerke von Künstlern wie  Raffael, Bronzino, Pietro da Cortona, Guercino, Rubens, Hayez, Giambologna, Canova, Valadier, Balla u.v.m. aus der Zeit vom 15. bis zum 20. Jahrhundert zu bewundern. Die umfangreiche Ausstellung lädt in die Säle des Palazzo Baldeschi und Palazzo Lippi Alessandri am Corso Vannucci in der Altstadt. In einer Art künstlerischen Reise von Rom nach Perugia stellt die Ausstellung zugleich eine Zeitreise in die Geschichte der Accademia Nazionale di San Luca in Rom, einer der ältesten kulturellen Institutionen Italiens, aus der die zahlreichen Leihgaben der Schau stammen, dar.

Erlebnispark nahe Parma

Der Erlebnispark vom Bauernhof “Rosa dell’Angelo” für einen Ausflug in die Welt der Natur ist eine Reise wert. Nur 7 Km von Traversetolo entfernt, einem kleinen Dorf in der Provinz von Parma in der Emilia Romagna, leben hier schwarze Schweine und Rinder einer alten Rasse in freier Wildbahn. Der Biodiversitätenpark ist Teil des Projekts „rural“, einem Zusammenschluss von Biobauern aus der Region, der sich der Förderung von Biodiversität für einen ländlichen Tourismus widmet und unter anderem mit dem „rural Festival“, das jedes Jahr an einem Wochenende im September in der Emilia Romagna und der Toskana stattfindet, zahlreiche Besucher einlädt, Bioprodukte an ausgewählten Ständen zu verkosten und die Traditionen der landwirtschaftlichen Betriebe kennenzulernen. Die „rural School“ bietet eine weitere Gelegenheit, Biodiversität direkt auf den Feldern zu erleben, und die Handwerkskunst der Biobauern während Praxiskursen zu erlernen.

Mehr Infos:

www.rural.it

www.rosaangelo.it

Sizilien-Urlaub ohne die Mafia: Addiopizzo erhält Bremer Friedenspreis

Im November 2017 wurde die sizilianische „Addiopizzo“ mit dem Bremer Friedenspreis der Stiftung „Die Schwelle“ ausgezeichnet und konnte sich zusammen mit zwei weiteren Preisträgern unter 65 Nominierten durchsetzen. Die Stiftung unterstützt und initiiert soziale, Umwelt- und Menschenrechtsprojekte und würdigt mit der Verleihung des Friedenspreises das Engagement der Antimafia-Organisation. Bereits 714 Unternehmer gibt es auf Sizilien, die offen sagen: „Ich zahle kein Schutzgeld“. Seit Mitte Februar 2012 zählt “Addiopizzo” (“Schutzgeld ade”) diese stolze Zahl an mutigen Geschäftsinhabern, die der Cosa Nostra trotzen. Und das kommt auch dem Urlauber zu Gute. So haben allein in der Provinz Palermo 24 Restaurants, 13 Reiseagenturen, vier Hotels, zehn Bed&Breakfasts, fünf Agriturismohöfe, fünf Ferienhausvermieter und 19 Lebensmittelläden dem “Pizzo” Lebewohl gesagt. Für die Incoming-Agentur “Addiopizzo Travel”, die der Antimafia-Verein vor drei Jahren ins Leben gerufen hat und die thematische Touren durch Sizilien anbietet, bedeutet die größere Auswahl an Unterkünften und weiteren touristischen Leistungsträgern auch mehr Service und Qualität für den Gast. Seit 2004 stärkt der Verein Addiopizzo Händler und Unternehmer, die sich der Mafia widersetzen wollen, und klärt Konsumenten über schutzgeldfreie Läden und Betriebe auf.

Weitere Infos:

www.addiopizzotravel.it/deu

Quelle: ENIT

Titelfoto / Vom 21. April bis 1. Mai findet in der Provinz Salerno die zehnte Ausgabe des Artischockenfestivals von Paestum statt. / Foto: pixabay / falco


Weitere Reiseanregungen für Italien

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.