Reise-Ziele » Europa » Großbritannien » England » Vereinigtes Königreich: Top 10 gratis Erlebnisse in Brighton und Hove
Sicht auf Brigthon aus dem Riesenrad. Foto: Pixabay.com / diego_torres

Vereinigtes Königreich: Top 10 gratis Erlebnisse in Brighton und Hove

5 Minuten Lesezeit

Lust auf einen gratis Kurzurlaub in Südengland? Unabhängig vom derzeit günstigen Wechselkurs, warten zahlreiche gratis Events und kostenfrei zugängliche Orte in Brighton darauf, entdeckt zu werden. Wir stellen unsere TOP 10 vor.

Frühling

Besonders lohnenswert im Frühling ist ein Besuch der vielen Gärten und Parks in Brighton. In und um das Seebad am Ärmelkanal finden sich über 98 Grünanlagen (https://www.visitbrighton.com/things-to-do/attractions/parks-and-gardens) , die mit bemerkenswerter Flora und Architektur locken. Die grüne Lunge des Stadtzentrums befindet sich zweifelsohne am The Royal Pavilion, dem Prunkbau aus dem frühen 19. Jahrhundert. Die Royal Pavilion Gardens sind die einzigen, vollständig restaurierten Gärten Großbritanniens aus der Regenten-Epoche und bei Touristen wie Einheimischen gleichermaßen beliebt. Die Grünanlage zählt zu den öffentlichen Plätzen Brightons, ist kostenlos für alle Besucher zugänglich und das ganze Jahr über geöffnet. Drei Meilen östlich des Palace Pier liegen die Kipling Gardens. Dieser hübsche Garten geht noch fast als Geheimtipp durch und ist nach dem britischen Literatur-Nobelpreisträger Rudyard Kipling benannt. Dieser bewohnte das angrenzende Haus, zu dessen Grundstück auch diese Grünanlage zählte, bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Lohenswert ist ein Besuch der malerische Rosengärten oder des urigen Kräutergartens.

Sommer

Brighton läuft in den Sommermonaten zu Höchstformen auf. Angenehme Temperaturen, üppige Sonnenstunden, eine frische Meeresbrise und zahlreiche Freiluftaktivitäten machen unser London by the Sea zum idealen Sommerreiseziel. Selbstredend darf hier ein Ausflug zum Brighton Beach nicht fehlen. Die passenden Liegestühle für den Tag am Strand kann man sich gratis am Palace Pier ausleihen. Wer es etwas freizügiger mag, der kann den Brighton Naturist Beach aufsuchen, den ersten öffentlichen Nacktbadestrand des Vereinigten Königreichs. Der Strandabschnitt befindet sich circa eine Meile östlich des Piers und ist das ganze Jahr über geöffnet. Der Eintritt ist wie an allen Stränden Brightons gratis.

Bei einem Besuch Brightons sollte man auch einen Zwischenstopp in der Brighton Marina einlegen. Im belebten Hafenviertel lässt sich bei einem Spaziergang der typische Trubel an den Anlegestationen mitsamt Anblick der ein- und auslaufenden Schiffe oder einfach nur ein Sonnenuntergang am Meer genießen. In der Marina finden sich auch öffentliche Tischtennisplätze und riesige Schachbretter nach New Yorker Vorbild.

Bereits im Frühsommer, regelmäßig ab Mai, locken verschiedene stimmungsvolle Kunst- und Kulturfestivals nach Brighton und Hove. Parallel zum populären Brighton Festival, dem größten Kulturfestival Großbritanniens, läuft seit mehr als zehn Jahren das Brighton Fringe Festival. Besucher können sich auf verschiedenste Cabaretvorstellungen, Comedy-Shows, Workshops und Club Events freuen, viele davon lassen sich kostenfrei besuchen. Nicht zu übersehen sind in diesen vier Wochen die Straßenkünstler, die dem durchaus sehr bunten Stadtbild von Brighton noch ein paar zusätzliche Farbnuancen beisteuern.

Herbst

Wenn in den Herbstmonaten die Winde auffrischen und die Regentage allmählich zahlreicher werden, suchen wir vermehrt nach wetterresistenten Alternativen für Unternehmungen. Brightons Museumslandschaft bietet eine abwechslungsreiche Vielfalt für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel.

Als Küstenstadt hat auch Brighton eine besondere Beziehung zum Meer und auch zum Fischfang. Über die Historie Brightons und die Entwicklung der hiesigen Fischereiindustrie gibt das Brighton Fishing Museum Auskunft. Museumsbesucher können über 100 historische Fotografien und Fischerei Artefakte einsehen sowie ein tradionelles Sussexer Fischerboot. Das Museum öffnet täglich, zwischen 10 und 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Über 500.000 Tier- und Pflanzenpräparate, Fossilien und Naturkunde-Literatur aus drei Jahrhunderten finden sich im Brighton Booth Museum of Natural History. Das Museum, das 1874 durch den viktorianischen Naturforscher Edward Booth als Privatsammlung ins Leben gerufen wurde, ist heute vor allem für seine umfangreiche Vogelausstellung bekannt. Booth gilt als einer der Pioniere im Einsetzen von Diorama-Glasschaukästen, in denen die natürliche Umwelt von Präparaten nachgestellt wird. Das Museum verfügt zudem über eine umfangreiche Schmetterlings- und Fossilienausstellung.

Als besonders familienfreundlich gilt das Hove Museum & Art Gallery, hier lohnt ein Besuch der interaktiven Spielzeuggalerie. Filmfans können sich über Hoves Bedeutung als  Filmemacher-Hochburg informieren, die älter ist, als die Hollywoods. Hier finden sich Ausschnitte aus Kinofilmen aus den 1890er bis 1900er Jahren sowie optische Spielzeuge und historische Kameras.

Winter

Diejenigen, die schon immer mal einen Blick in die Privatwohnungen der Brightoner werfen wollten, haben im Winter Gelegenheit dazu. Jährlich Ende November findet das Artists Open Houses Festival statt und zahlreiche Künstler aus Brighton, Hove, Lewes, Ditchling und Umgebung öffnen an drei Wochenenden im November und Dezember ihre Privatwohnungen, Studios und Apartments für Besucher. Insgesamt nehmen regelmäßig über 50 verschiedene Häuser an dem Festival teil und zeigen Werke von über 1.500 Künstlern. Auf Besucher warten einmalige Einblicke in Privatsammlungen und Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Näharbeit und Keramik. 14 verschiedene Routen führen durch einige der schönsten Ecken Südenglands: Angefangen bei Fischerhaus-Romantik in Hanover, über urbane Lagerhaus-Atmosphäre in der North Laine, hinzu englischem Cottage-Charme in Ditchling. Neben einem Plausch mit den Gastgebern bei Glühwein und Kuchen, kann man vor Ort gleich das eine oder andere Unikat erwerben und seine weihnachtliche Einkaufsliste verkürzen. Wer selbst aktiv werden möchte, schließt sich einem Kreativ-Workshop oder einem Kurs für Handwerkskunst an. Auf die kleineren Gäste wartet Unterhaltung in Form von Puppen-Theatern und Zeichenunterricht.

Titelfoto / Sicht auf Brigthon aus dem Riesenrad. / Foto: Pixabay.com / diego_torres


Weitere Reiseideen für das Vereinigte Königreich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert