Vielfältiges Programm zum 200. Geburtstag von Emily Brontë

4 Minuten Lesezeit

Emily Brontë wurde am 30. Juli 1818 im beschaulichen Dorf Thornton, Yorkshire, im Norden Englands geboren. 1820 zog die Familie nach Haworth, West Yorkshire. Emilys Kindheit war geprägt vom frühen Tod der Mutter im Jahr 1821 und dem Tod ihrer ältesten beiden Schwestern Elizabeth und Maria nur einige Jahre später.

Zusammen mit ihren verbliebenen Geschwistern wurde Emily vom Vater, einem Pfarrer, von nun an zu Hause unterrichtet. In ihrer Freizeit entwickelte sie schnell großes Talent fürs Schreiben und veröffentlichte zusammen mit ihren Schwestern Charlotte und Anne, die heute ebenfalls als bedeutende Schriftstellerinnen gelten, unter dem Pseudonym Ellis Bell den Gedichtband Poems.

Ihr berühmtester Roman „Wuthering Heights“ wurde 1847, ein Jahr vor ihrem Tod, ebenfalls unter diesem Pseudonym veröffentlicht. Obwohl das Buch heute als Klassiker der englischen Literatur gilt, war es zur Zeit seiner Veröffentlichung viel diskutiert, da Moral, Scheinheiligkeit und Geschlechterrollen der viktorianischen Gesellschaft sehr deutlich kritisiert wurden. Emily Brontë starb 1848 mit nur 30 Jahren, sehr wahrscheinlich an Tuberkulose.


Weitere Reiseanregungen für England


Obwohl Emily Brontë während ihrer Kindheit und Jugend viele Gedichte und Geschichten schrieb, die teilweise auch veröffentlicht wurden, ist sie vor allem für ihren 1847 erschienen Roman „Sturmhöhe“ (Wuthering Heights) bekannt. Er wurde zusammen mit „Agnes Grey“, dem zur gleichen Zeit entstandenen Roman ihrer Schwester Anne, veröffentlicht. Der Roman war Vorlage für einige Film-, Fernseh- und Radio-Adaptionen und inspirierte auch Musiker wie Genesis oder Kate Bush.

Tipps für eine literarische Reise

Literaturinteressierte Urlauber können das Brontë Parsonage Museum in Haworth, West Yorkshire, besuchen. Hier war die Familie Brontë seit 1820 zu Hause und auch heute sind die Räume noch originalgetreu eingerichtet. Außerdem befindet sich hier ein Museum, in dem man die weltweit größte Sammlung an Manuskripten, Briefen, frühen Editionen der Romane sowie Gedichte und Sekundärmaterial von und über die berühmte Schriftstellerfamilie findet.

www.bronte.org.uk/

Noch bis 2020 bietet die Brontë Gesellschaft ein 5-jähriges Programm zu den zweihundertsten Geburtstagen der Geschwister Brontë mit einem vielfältigen Angebot an Veranstaltungen.

www.bronte.org.uk/bronte-200

Der Geburtsort von Emily Brontë ist sehr idyllisch, mitten im wunderschönen Yorkshire gelegen. Nur etwa 40 Minuten entfernt, beginnt der Yorkshire Dales Nationalpark. Der über 2000 Quadratmeter große Park bietet seinen Besuchern eine großartige Landschaft und lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein. Viele hübsche Städtchen und Dörfer warten darauf entdeckt zu werden und eignen sich als ideale Zwischenstopps für eine Pause.

www.yorkshiredales.org.uk/

The Brontë Birthplace: Das Geburtshaus von Emily Brontë ist heute ein süßes Café. Außen weist eine Plakette auf die ehemals berühmten Bewohner hin, innen steht alles im Zeichen des Genusses. Bei verschiedenen Speisen von süß bis herzhaft kann hier ordentlich geschlemmt werden. Manuskriptseiten und Buchcover als Deko und auch der Name des Cafés, „Emily“, lassen die literarische Geschichte des Gebäudes wiederaufleben.

72-74 Market St, Thornton, Bradford BD13 3HF

Wer Wandern und Literatur verbinden möchte, kann rund um Haworth einen Teil des Brontë Wanderweges gehen. Dieser Weg führt vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten, die als Vorlage für Bauwerke und Landschaften in den Romanen der Brontë Schwestern dienten. So kann man zum Beispiel die Ruinen des Farmhauses Top Withins im Heidemoor sehen, welches Emilys Inspiration für den Bauernhof in Wuthering Heights war, oder auch die Brontë-Brücke, an der die Schwestern oft saßen und an ihren Geschichten gefeilt haben.

http://www.bronte-country.com/bronte-way.html

St. Michael and All Angels’ Church: In dieser Kirche in Haworth arbeitete Emilys Vater Patrick als Pastor. Bis auf die jüngste Schwester Anne, liegt hier die ganze Familie Brontë begraben. Die Grabstätte ist durch eine Plakette markiert. Ein Großteil der Kirche wurde nach dem Tod der Familie neu gebaut. Der Kirchturm ist jedoch original und zeigt noch die Einschusslöcher der Pistole, die Patrick Brontë jeden Morgen auf den Turm abgefeuert hat. In der Kirche befindet sich außerdem eine Gedenkkapelle für die Familie Brontë, die gerne von Literaturbegeisterten besichtigt wird.

News

2009 wurde Wuthering Heights in einem TV-Zweiteiler mit Charlotte Riley und Tom Hardy in den Hauptrollen verfilmt. Gedreht wurde an vielen Orten in ganz Yorkshire. So z.B. in den Herrenhäusern East Riddlesden Hall und Oakwell Hall. Beide Anwesen kann man besichtigen und Einblick in das damalige Familienleben auf solchen großen Landsitzen erhalten.

www.nationaltrust.org.uk/east-riddlesden-hall/features/east-riddlesden-hall

www.kirklees.gov.uk/beta/museums-galleries-history/oakwell-hall.aspx

Titelfoto / Die Schwestern Bronte in Bronte Parsonage, Haworth, West Yorkshire, England. / Foto: ©VisitBritain / Britain on View

 

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.